▪ home ▪ über uns ▪ wissenswert ▪ zum shop ▪ service/wartung ▪ hilfe ▪ kontakt ▪ agb ▪ impressum
Feuerlöscher und Feuerlöschtechnik in Schleswig-Holstein, Hamburg und Umgebung Feuerlöscher Nord, Inh. R.Nieswandt, 25489 Haseldorf, An de Au 16, Tel: 04129-975923, Fax: 04129-975919

   Wir stehen im Dienste Ihrer Sicherheit!

 
Feuerschutz Atuell
 
Aktuell & Wissenswert


Qualifizierte Vorsorge zu Ihrem Schutz:

Brände, Explosionen ausgenommen, entstehen nicht schlagartig, sondern langsam.
Derartige Entstehungsbrände können mit einem funktionsfähigen Feuerlöscher leicht gelöscht und ein größerer Schaden somit verhindert werden.

Um die Funktionssicherheit eines Feuerlöschers zu gewährleisten, muss dieser entsprechend DIN 14406 Teil 4 (neu: DIN EN 3) längstens alle zwei Jahre von einem qualifizierten und zugelassenen Fachbetrieb gewartet werden. Geschieht das nicht turnusgemäß, kann es im Ernstfall zu einem Versagen des Gerätes durch Verklumpen des Löschpulvers oder Druckabfall im Behälter kommen. Neben unnötig hohen Brandschäden, kann diese Situation bei vorgeschriebenen Feuerlöschern zu Konflikten mit Ihrer Versicherung führen.

Frühwarn-Systeme können Menschenleben retten:

Selbstverständlich ist es das Beste, wenn Ihr Feuerlöscher gar nicht erst zum Einsatz kommen muss.
Mit einem geeigneten und funktionssicheren Frühwarn-System können Sie bereits erste Anzeichen von Rauchbildung oder Gasentweichung erkennen und sofort Maßnahmen ergreifen. Rauchmelder und Gasmelder halten die Entdeckungszeit von Brandgefahren extrem kurz und bieten Ihnen die Möglichkeit rechtzeitig auf eine entstehende Gefahr zu reagieren, bevor erhebliche Gefährdungen für Leib und Gut entstehen.


Brände werden in folgende Brandklassen eingeteilt:
Brandklasse A  - feste, glutbildende Stoffe, (außer Metalle) z.B. Holz, Kohle, Papier, Stroh, Textilien
Brandklasse B  - brennbare, flüssige und flüssig werdende Stoffe, z.B. Benzin, Heizöl, Harze, Teer, Lack
Brandklasse C  - unter Druck austretende, brennbare Gase, z.B. Methan, Propan, Butan, Azetylen
Brandklasse D  - Metalle, z.B. Aluminium, Magnesium, Lithium, Kalium, Natrium und deren Legierungen
Brandklasse F  - brennbare Fette / Öle, z.B. Speisefette und Speiseöle
 
 
Brandverhütung in Betriebsstätten:

Arbeitsstätten sind nach BGR 133 in ausreichender Anzahl mit Feuerlöschern auszustatten.
Als Arbeitsstätte gelten:
Arbeitsräume in Gebäuden, Ausbildungsstätten, Arbeitsplätze im Freien, Baustellen, Lager, etc.

Für die Auslegung der Art und Anzahl von Feuerlöschern werden mit Hilfe von Löschmitteleinheiten, je nach Größe, Brandgefährdung und Nutzung der zu schützenden Fläche die entsprechend geeigneten Feuerlöscher der notwendigen Brandklassen ermittelt.

Feuerlöscher sind an sichtbaren und leicht zugänglichen Stellen anzubringen, vor Witterungseinflüssen zu schützen und durch entsprechende nachleuchtende Beschilderung zu kennzeichnen.

Nach der Montage muss der Feuerlöscher mindestens alle 2 Jahre laut DIN 14406 - 4 (DIN EN 3) durch einen qualifizierten Prüfbetrieb gewartet werden. Die Wartung muss, durch einen mit Jahresmarken und Prüfernummer versehenen Instandhaltungsnachweis, am Feuerlöscher dokumentiert werden.

Gern beantworten wir hierzu Ihre Anfragen ...


Feuerlöscher richtig einsetzen:

Windrichtung beachten, immer mit dem Wind vorgehen, von unten in die Glut und nicht in die Flammen spritzen, dabei genug Abstand halten, damit die Pulverwolke möglichst den gesamten Brand einhüllt. Stossweise löschen.
Flächenbrände von vorne und von unten ablöschen, nicht von hinten oder oben, immer das Brandgut, nicht die Flammen löschen.
Bei Tropf- oder Fließbränden von oben (Austrittstelle) nach unten (brennende Lache) löschen
Bei größeren Entstehungsbränden mehrere Feuerlöscher gleichzeitig und nicht nacheinander einsetzen, größere Wirkung
Auf Rückzündung achten, Brandstelle nicht verlassen, sondern beobachten
Nach der Benutzung des Feuerlöschers, diesen auf keinen Fall wieder an seinen Standort bringen, sondern sofort durch einen Fachbetrieb füllen lassen.
 

© 2004 all rights by Decaserve